Digitale Transformation in der Finanzbranche: Warum Sie es sich nicht leisten können, sie zu ignorieren!

Für Technologie-Fans scheint es, als ob jeder Tag neuen Fortschritt in Sachen künstlicher Intelligenz, IoT oder in einem anderen digitalen Bereich bringt. Viele Branchen sind agil und schnell, indem sie diese Innovationen aufzugreifen und dadurch Umsatzprobleme lösen oder Betriebskosten senken. Ehrlicherweise sind Finanzdienstleister jedoch nicht die ersten Follower, die diese Themen aufgreifen und dadurch einmalige Chancen zu nutzen wissen.

Viele Unternehmen kämpfen mit jahrzehntelangen Altdaten, die in Dutzenden verschiedener Systeme gespeichert sind. Die digitale Transformation im Finanzbereich mag daher als Herausforderung erscheinen. Die Zeit für Banken, Versicherer und andere in der Branche, die noch nicht auf den digitalen Zug aufgesprungen sind, ist kurz.

Der Kampf um Sicherheit

Dem Trend der letzten Jahre folgend, konnten Datendiebe und Hacker im Jahr 2017 eine Reihe hochkarätiger Hits erzielen. Firmen wie Verifone, Dun & Bradstreet, Equifax, sogar die SEC haben in der Vergangenheit von Datendiebstahl berichtet. Dies wird zu einem ständigen Verlangen neuer und strengerer Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften führen.

Ein Beispiel ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), ein strenges neues Regelwerk, das für alle Unternehmen gilt, die mit EU-Bürgern Geschäfte tätigen. Nach den meisten aktuellen Konten sind viele Unternehmen auf die zusätzliche Belastung durch diese neuen Vorschriften für ihre Dateninfrastruktur äußerst schlecht vorbereitet und müssen große Aufwendungen leisten, um effektive Compliance-Programme zu entwickeln und auch umzusetzen – und zwar schnell.

Die Bemühungen um die interne Sicherheit werden ebenfalls zunehmen, da sich Datenpannen direktauf den Umsatz und das Kundenvertrauen auswirken. Eine Reihe von Finanzdienstleistungsunternehmen untersucht die Blockchain-Technologie als Mittel, um Informationen sicherer zu übertragen, während mögliche Datendiebe diese Ziele, nämlich die lokalen Data Warehouses oder cloud-basierten Speicher, als nächstes Ziel in Angriff nehmen. Obwohl die Technologie noch im experimentellen Stadium ist, ist sie sehr vielversprechend, vorausgesetzt, einige ihrer heiklen Probleme können zeitnah gelöst werden.

IoT, künstliche Intelligenz und Verbesserung des Kundenerlebnisses

Der Beginn des Zeitalters des Smartphones hat eine Vielzahl neuer Herausforderungen für Banken und andere Finanzdienstleistungsunternehmen mit sich gebracht, aber auch neue Möglichkeiten. Durch die Kombination der Funktionen des typischen Smartphones – Geolokalisierung, Kamera, Touchscreen-Biometrie – mit fortschrittlichen Analysemöglichkeiten können Institutionen gemeinsame Prozesse optimieren und Up-Selling- oder Cross-Selling-Angebote in Echtzeit bereitstellen, den Umsatz steigern und die Kundenbeziehung deutlich festigen.

Die meisten Unternehmen entwickeln jedoch nur langsam solche Lösungen, da ihre internen Analyse- und Data-Science-Teams häufig mit alltäglichen Aufgaben überlastet sind. Daher sind externe Ressourcen erforderlich.

In jedem Fall muss Innovation verbunden mit Analytik für Finanzdienstleistungsunternehmen oberste Priorität haben. FinTechments kann Ihrem Unternehmen helfen, die digitale Transformation zu übernehmen, um im Zeitalter der digitalen Disruption ein relevanter Marktteilnehmern zu bleiben. Kontaktieren Sie uns jetzt! Die Zeit zum Handeln ist bereits da.

2018-03-20T07:52:01+01:0022.10.2017|Finanzen|