Was Sie über Smartphones und deren Nutzerverhalten wissen sollten

Weltweit gibt es ca. 2,3 Milliarden mobile Endgeräte. Jedes davon gehört einem einzelnen Menschen. Das Smartphone, das ständig in jeder Tasche steckt, ist ein fantastischer Kanal für Vermarkter, um Engagements zu erstellen. Warum sind mobile Kanäle für Vermarkter eine aufregende Gelegenheit?

1. Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer nimmt sein Gerät 85 Mal am Tag in die Hand.

Diese 85 Aufrufe führen zu insgesamt fünf Stunden Surfen im Internet, darunter auch die Verwendung von Apps. Dies bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Möglichkeiten für mobile Interaktion durch mobile Anzeigen, Marken-Apps, Textnachrichten oder E-Mail-Newsletter.

20% der Millennials (18- bis 34-Jährige) nutzen nicht einmal einen Desktop-PC, da sie sich dem Lebensstil “nur für Mobilgeräte” verschrieen haben. Durch das ständige Vorhandensein ihres Geräts können die Benutzer immer besser miteinander verbunden werden und können jederzeit mit E-Mails, Nachrichten und Werbung erreicht werden.

Diese Konnektivität ermöglicht Vermarktern, zeitnahe, standortbasierte Angebote für ihre Zielgruppe zu erstellen und so eine Welt mobiler Möglichkeiten zu eröffnen.

2. Mobile Käufe und Zahlungen werden bis 2020 einen Wert von 500 Milliarden US-Dollar haben.

Immer häufiger werden Zahlungen und Einkäufe per Smartphone getätigt. Laut HubSpot wird Mobile Commerce bis Ende 2017 24,4% des gesamten E-Commerce-Gewinns erreichen. Es wird prognostiziert, dass mobile Zahlungen im Ladengeschäft die Schwelle von 500 Milliarden US-Dollar bis 2020 überschreiten werden, mit zu diesem Zeitpunkt 150.000.000 Nutzern.

Marketingfachleute können die Vorteile der Technologie nutzen, indem sie Vergünstigungen, Extras oder Angebote für Nutzer anbieten, die mobile Zahlungen mit ortsbezogenem Targeting kombinieren, um dem Kunden im Geschäft noch mehr Angebote für noch mehr Käufe zu bieten.

3. Textnachrichten werden zu 98% geöffnet.

Textnachrichten haben eine Öffnungsrate von 98%, wobei bis zu 90% der Textnachrichten weniger als eine Minute nach dem Empfangen geöffnet werden. Diese Öffnungsrate ist weit höher als die Öffnungsrate im E-Mail-Marketing. 32 Prozent der Menschen reagieren auf SMS-Angebote, wobei die eingeschickten Coupons zehnmal häufiger eingelöst werden als herkömmliche Coupons.

Vermarkter können über mobile Kanäle gezielte, zeitnahe und personalisierte Angebote für Interessenten erstellen. Durch die zeitnahe Bereitstellung relevanter Angebote und Benachrichtigungen können die Kunden ihre Zufriedenheit steigern und zu mehr Umsatz führen.

4. Mobile Geräte sind der häufigste Ausgangspunkt für Online-Aktivitäten.

Mobile Geräte sind der häufigste Ausgangspunkt für Online-Aktivitäten. 65% der Nutzer starten mit einem mobilen Gerät, wenn sie online nach Informationen suchen. Diese Erkenntnisse machen Sinn, weil Menschen immer mit ihrem mobilen Gerät verbunden sind. Wenn eine Abfrage in ihren Sinn kommt, können sie leicht nach Antworten suchen. Im Ergebnis rangiert Google mobile-freundliche Websites günstiger als nicht optimierte Websites.

Um den steigenden Anteil mobiler Suchanfragen zu nutzen, müssen Vermarkter sicherstellen, dass ihre Website ein responsives Design aufweist. Eine reaktionsschnelle Website erkennt, welches Gerät gerade verwendet wird, und passt den Inhalt der Website automatisch an das jeweilige Gerät an. So wird Unordnung vermieden und das Web-Erlebnis auf mobilen Geräten wird sauberer. Jede Website, die wir mit FinTechments erstellen, wird im Responsive Design erstellt.

5. Menschen konsumieren pro Tag durchschnittlich 86 Minuten mobilen Inhalt.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Nutzer Inhalte auf Mobilgeräten nutzen können. Apps, für Mobilgeräte optimierte Websites, E-Mails, Textnachrichten und soziale Medien bieten den Verbrauchern Kanäle zum Zugriff auf und zum Teilen von Inhalten. Auf mobilen Geräten werden durchschnittlich 86 Minuten Inhalt pro Tag verbraucht.

Es gibt mehrere Dinge, die berücksichtigt werden müssen, um sicherzustellen, dass Inhalte erfolgreich sind.

Es muss auf einem kleinen Bildschirm gut aussehen. Der Inhalt sollte “leicht” sein und nicht viel Zeit zum konsumieren erfordern. Es sollte in hohem Maße teilbar sein und entweder in einer App oder in sozialen Medien bestehen. Youtube-Videos, kurze Blogposts, Inhalte in einer mobilen App funktionieren auf mobilen Geräten besser als auf Desktops. Es ist eine faszinierende Gelegenheit für Marketer, Inhalte zu erstellen, die die Aufmerksamkeit mobiler Nutzer auf sich ziehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: beim Erstellen von Inhalten unbedingt auf mobile Kanäle achten.

2018-03-20T07:40:08+00:0011.01.2018|Marketing|